Wandern in Schwedens Norden

Das schwedische Lappland ist die einsamste und unberührteste Natur Skandinaviens. Hier finden Wanderer noch ursprüngliche Wildnis vor.

In dieser endlosen Weite Lapplands gibt es mehrere großartige Touren, die Längste ist 800 Km lang und geht teilweise durch Norwegen und Finnland. Sie geht über die Tundrasümpfe, über die geschwungenen Hochtäler Schwedens bis zu den steilen Bergplatten Norwegen.

Eine Auswahl einiger Touren:

Der internationale Weitwanderweg Nordkalottleden verläuft im Grenzgebiet zwischen Norwegen, Finnland und Schweden durch die Wildnis und hat eine Streckenlänge von etwas 800 km. Am besten ist die Strecke in 4 Etappen zu bewältigen. Der Startpunkt ist Kautokeino in Norwegen, das Ziel Kvikkjokk.

Wandern im Sarek-Nationalpark: Der Sarek ist eine großartige und unberührte Hochgebirgsregion mit steilen Gipfeln und Gletschern. Ein Netzwerk von tief eingeschnittenen Talgängen erstreckt sich zwischen den Gebirgsmassiven, die von reißenden Wasserläufen durchströmt werden. Die Wanderroute ist nur für fortgeschrittene geeignet, da auch gutes Orientierungsvermögen gefragt ist. Ausgangspunkt ist der Akkastausee, das Ziel Kvikkjokk.

Der Nördliche Kungsleden ist der bekannteste Wanderweg  Nordschwedens. Er ist 425 km lang und bietet alpine Panoramen mit großzügigen Tälern und Seen. Startpunkt ist Abisko, das Ziel Kvikkjokk.

An der Grenze zu Norwegen gibt es noch den Padjelantaleden, eine im Vergleich zu den genannte Wanderwegen leichtere Route von 144 km Länge. Die Landschaft rund um die Wanderroute ist sehr abwechslungsreich. Startpunkt ist Risem am Akkastausee, das Ziel Kvikkjokk.